1. Coaching ist Arbeit – für Klient und Coach.
Selbstverständlich? Für manche Klienten nicht. Sie erwarten, nach der Schilderung ihrer Situation oder ihrer Probleme vom Coach eine Lösung präsentiert zu bekommen.
Das hat mit Coaching jedoch nichts zu tun. Coaching ist ein Lösungsfindungs-Prozess, der sowohl vom Coach als auch vom Klienten eine Menge geistiger und emotionaler Arbeit erfordert.

2. Coaching ist zukunftsorientiert.
Wir sprechen zwar auch über Ihre Vergangenheit, aber Psychoanalyse ist kein Bestandteil eines Coachings. Vielmehr nutzen wir Ihre Erfahrungen, die Sie dorthin gebracht haben, wo Sie jetzt sind, um Ihre Zukunft zu gestalten.

3. Coaching löst keine Probleme.
Als Klient bekommen Sie im Coaching Hinweise und Tools, mit deren Hilfe Sie konkret an der Lösung ihrer Probleme arbeiten können. Nicht mehr und nicht weniger.

4. Ein Coach trifft keine Entscheidungen für Sie.
Der Klient allein trägt die Verantwortung für die notwendigen Entscheidungen im Problemlösungsprozess. Der Coach leistet Hilfe zur Selbsthilfe.

5. Coaching kann spürbare Veränderung bewirken.
Es gibt kein ‚so wie bisher’. Und es können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten: entwickeln Sie sich weiter, ist das nicht immer allen Menschen in Ihrem Umfeld recht. So könnten zum Beispiel Bekannte zu Neidern werden.

6. Fortschritte verlaufen nicht linear.
Auch wenn Sie es sich wünschen: schneller Erfolg oder kontinuierliche Verbesserung ist im Coaching nicht immer sichtbar. Mal geht es reibungslos und manchmal stockt es und der Klient hat den Eindruck „es geht nicht voran“. Zeiten des scheinbaren Stillstandes oder auch scheinbare Rückschritte sind manchmal notwendig, bevor es dann mit einem großen Fortschritt weitergehen kann.

7. Ziele können sich verändern.
Wenn Sie ein Coaching beginnen, tun Sie das unter Umständen mit relativ klaren Zielen. Im Coaching-Prozess könnten sich diese Ziele jedoch verändern und komplett über Bord geworfen werden. Das ist gegebenenfalls auch nötig, um den größten individuellen Nutzen für den Klienten sicherzustellen. Erkenntnisse, die Sie im Coaching erlangen, helfen Ihnen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Hierbei unterstützen wir Sie gern.

8. Coaching ist nur der Anfang eines Prozesses.
Nachhaltige Veränderungen brauchen Zeit. Oft stellt das Coaching nur den Beginn der Veränderung dar. Umsetzung und konsequente Weiterführung des Weges obliegt ab einem gewissen Punkt jedoch dem Klienten selbst.

9. Coaching kann schmerzhaft sein.
Positive Gefühle und die intrinsische Motivation des Klienten helfen bei der Erreichung von Zielen und stellen den Coaching-Erfolg sicher. Jedoch: Sie werden durch das Coaching möglicherweise mit Fragen konfrontiert, denen Sie bislang ausgewichen sind. Und wieviel Schmerz und Tiefgang Sie im Coaching zulassen, bestimmen Sie.